22.02.2018 / Ausland / Seite 6

Zu wenige Flugzeuge

US-Sanktionen hemmen Erneuerung der zivilen Luftfahrtflotte des Iran

Knut Mellenthin

Nach dem Absturz eines iranischen Passagierflugzeugs wurden von einigen Medien des Landes die Sanktionen der US-Regierung für das Unglück verantwortlich gemacht. Bisherigen Erkenntnissen zufolge starben auf dem Inlandsflug von Teheran nach Jasudsch im Südwesten des Landes am Sonntag alle 66 Insassen der Maschine. Das Alter des Flugzeugs wird von der iranischen Luftfahrtbehörde mit 25 Jahren angegeben. Es handelte sich um eine ATR 72-200, die für Passagierflüge auf Kurzstrecken entworfen wurde. Gebaut wurde sie vom französisch-italienischen Konsortium Avions de Transport Régional (ATR). Dieser Typ kam 1989 auf den Markt und war auf der Höhe der Zeit, als die Fluggesellschaft Iran Aseman Airlines ihn einkaufte. In der Zwischenzeit hat es jedoch mehrere Weiterentwicklungen der ATR 72 gegeben. Diese betrafen unter anderem die Enteisungsanlagen, denn im Oktober 1994 war ein Flugzeug des Typs bei extrem kalter Witterung über dem US-Bundesstaat Indiana abgestürz...

Artikel-Länge: 3922 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe