21.02.2018 / Inland / Seite 5

AKW-Stillegung nicht länger verzögern

Ministerpräsident Laschet traf sich mit belgischem Regierungschef in Brüssel

Wolfgang Pomrehn

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Amin Laschet (CDU) traf am gestrigen Dienstag in Brüssel mit dem belgischen Regierungschef Charles Michel von der liberalen frankophonen Partei »Mouvement Réformateur« zusammen. Hauptthema war der Zustand der beiden belgischen AKW Doel und Tihange. Ersteres steht im Norden unweit von Antwerpen an der niederländischen Grenze, letzteres im Osten Belgiens rund 70 Kilometer westlich der deutschen Grenzstadt Aachen. Auch die luxemburgische und die niederländische Grenzen sind nah. Viele Menschen in der Region macht diese Nachbarschaft zu den alten Atomkraftwerken Sorgen. Im Juni letzten Jahres hatte es im deutsch-belgisch-niederländischem Dreiländereck eine 90 Kilometer lange grenzüberschreitende Menschenkette mit rund 50.000 Teilnehmern gegeben, mit der gegen die Meiler protestiert worden war.

In den Druckbehältern der Reaktoren Tihange 2 und Doel 3 waren in den vergangenen Jahren Tausende feiner Haarrisse gefunden...

Artikel-Länge: 4038 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe