17.02.2018 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Widerlich, diese Umkehrung von Ursache und Folgen«

Gespräch mit Moritz Mebel. Über den Kampf der Roten Armee, die Barbarei des deutschen Faschismus und dessen Verklärung heutzutage

Frank Schumann

Sie, ein Deutscher, verteidigten im Oktober 1941 die sowjetische Hauptstadt. Die faschistische Wehrmacht stand praktisch vor den Toren Moskaus. Sie hatten sich als 18jähriger Medizinstudent freiwillig gemeldet. Warum?

Sollte ich vielleicht zusehen, dass diese Verbrecherbande die Sowjetunion überrannte? Ich meldete mich im Kreiskomitee des Komsomol. Dort sagte man mir, dass in allen Stadtbezirken Arbeiterbataillone aus Freiwilligen gebildet werden würden. Ich trug mich in eine Liste ein, zu Hause wurde meine Entscheidung gebilligt. Am nächsten Morgen fand ich mich am Sammelpunkt ein. Wir wurden notdürftig ausgebildet, nach einer Woche ging es an die Front.

Die Front befand sich bereits an der Wolokolamsker Chaussee, etwa dreißig Kilometer vor Moskau. Wenn man heute vom Flughafen Scheremetjewo in die Stadt fährt, sieht man die roten Mahnmale, vergrößerte Panzersperren, wie sie seinerzeit überall dort errichtet wurden. Dabei wird klar, dass die Behauptungen ...

Artikel-Länge: 16219 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe