19.02.2018 / Titel / Seite 1

Gegen das Kriegskartell

München: Tausende demonstrierten für Ende von NATO-Aggressionen und Hochrüstung. Derweil herrschte auf »Sicherheitskonferenz« Hochspannung

Reinhard Jellen, Jana Frielinghaus

Krieg kennt keine Sieger«, war am Sonnabend auf Transparenten von Friedensaktivisten in München zu lesen. Nach Angaben des »Aktionsbündnisses gegen die die NATO-Sicherheitskonferenz« waren insgesamt rund 4.000 Menschen in die bayrische Landeshauptstadt gekommen, um für eine Auflösung des sogenannten Verteidigungsbündnisses NATO und für ein Ende deutscher Rüstungsexporte und Auslandseinsätze der Bundeswehr zu demonstrieren. An der Manifestation der Kriegsgegner nahmen auch zahlreiche Kurden teil, um gegen den Einmarsch türkischer Truppen in die kurdische Region Afrin in Nordsyrien und gegen deutsche Waffenlieferungen an das Regime von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu protestieren. Die Polizei nahm Demonstranten wegen des Zeigens von Symbolen der kurdischen Selbstverteidigungskräfte YPG in Gewahrsam. Das Anti-»Siko«-Bündnis protestierte dagegen unter Verweis darauf, dass das Bayerische Oberverwaltungsgericht in zweiter Instanz eine Verbotsverfügung in bezu...

Artikel-Länge: 3695 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe