Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
17.02.2018 / Feuilleton / Seite 11

Das kynische Tier schlechthin

Wes Andersons »Isle of Dogs« eröffnete den Wettbewerb

Peer Schmitt

Wieder ist es Wes Anderson zugefallen, die Berlinale rettend zu eröffnen. Das war schon 2014 so und hat vielleicht mehr mit den Verbindungen des Regisseurs nach Babelsberg zu tun als mit der gerade noch zugänglichen Verschrobenheit und anmaßenden Albernheit, die den gemeinen Wes-Anderson-Film so auszeichnen.

Die Berlinale steht für die Dominanz eines im Herzen tief provinziellen Klüngels, der mit der Idee eines nirgendwo anders als in den eigenen Fördergremien beheimateten »Weltkinos« spielt. Die Wes-Anderson-Ästhetik wiederum ist offensichtlich Nachhall des märchenhaft Kosmopolitischen einer ausgestorbenen Oberklasse, die sich im Kinderzimmer ihre Gutenachtgeschichten noch von F. Scott Fitzgerald und Konsorten hat erzählen lassen.

Das geht nicht ganz so gut zusammen, wenn man genauer hinguckt, aber wenigstens ist mit diesem Eröffnungsfilm dafür gesorgt, dass man am ersten Tag nicht übel draufkommt. Wer »Isle of Dogs – Ataris Reise« nicht wenigstens ein b...

Artikel-Länge: 4072 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.