15.02.2018 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Weimarer Sprachgut

Zu jW vom 24. Januar: »Rotlicht: Konzentrationslager«

»Konzentrationslager« gehörte – was offenbar dem »Vergessen« anheimfiel – zum Weimarer Sprachgut. Die Bezeichnung tritt im weiten Bogen der Parteien und ausschließlich im Kontext zweier Minderheiten der späteren NS-Verfolgung auf, der »Ostjuden« und der Roma. Gegen »Ostjuden« forderte im März 1920 die christlich-soziale Tageszeitung Das Volk »Gefangenenlager und Konzentrationslager«. Die Christlich-Sozialen waren eine protestantisch-antisemitische Strömung in der DNVP. Nachdem im April die bayerische Regierung die meisten »Ostjuden« ausgewiesen hatte, kündigte der preußische Innenminister Alexander Dominicus von der linksliberalen DDP an, dass die Regierung unerwünschte Ausländer, gemeint waren »Ostjuden«, in »Konzentrationslagern« internieren werde. Zwei solche Lager wurden in Stargard und Cottbus an Orten früherer Lager für russische Kriegsgefangene errichtet. Die Reichswehr bewach...

Artikel-Länge: 6216 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe