15.02.2018 / Inland / Seite 4

Durch den Schredder

Feuertod von Oury Jalloh: Justiz löscht Akten zu zwei weiteren ungeklärten Todesfällen im Dessauer Polizeirevier. Es gab personelle Überschneidungen

Susan Bonath

Verschwundene Beweismittel, Falschaussagen, verschleppte Ermittlungen: Vieles spricht dafür, dass die Verantwortlichen in Sachsen Anhalt alles unternahmen, damit der Feuertod von Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle im Januar 2005 nie aufgeklärt wird. Doch die Indizien für einen Mord sind erdrückend. 2017 verwarf der langjährige Ermittler Folker Bittmann die offizielle Selbstmordthese. Er wurde den Fall los. Aus Sicht Bittmanns wollte die Polizei mutmaßlich Misshandlungen verschleiern und ein Aufrollen zweier früherer Todesfälle verhindern. Doch die Akten zu diesen Fällen hat die Justiz vernichtet. Das räumte das Innenministerium Sachsen-Anhalt jetzt ein, wie die Mitteldeutsche Zeitung (MZ) am Montag berichtete.

Es geht um Hans-Jürgen Rose und Mario Bichtemann. Ersteren nahm die Polizei am 8. Dezember 1997 wegen Trunkenheit im Straßenverkehr fest. Kurz nach seiner Entlassung am Folgetag brach Rose zusammen. Er starb an schweren inneren Verletzung...

Artikel-Länge: 4081 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe