08.02.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Frankreich lebt auf Pump

Wirtschaft unseres großen Nachbarn wächst, aber auch das Handelsbilanzdefizit

Dieter Schubert

Die Meldung überrascht nicht: Frankreichs Handelsbilanz ist 2017 deutlicher ins Minus gerutscht als im Jahr davor. Auch wenn auf der politischen Klaviatur der Europäischen Union Paris die tonangebende Kraft zu sein scheint, war lange schon deutlich, dass die wirtschaftlichen und finanziellen Probleme der Grande Nation erheblich sind. Nicht von ungefähr waren die zwei Vorgänger von Staatspräsident Emmanuel Macron bereits nach der ersten von zwei möglichen Amtszeiten abgewählt worden. Deutschlands großer Nachbar hat heute zwar einen medial gefeierten Anführer, die Staatsfinanzierung ist dabei nur deshalb nicht illegal, weil die EU-Kommissionen immer wieder Ausnahmegenehmigungen für das Überschreiten der Neuverschuldungsober...

Artikel-Länge: 2284 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe