05.02.2018 / Inland / Seite 2

»Klassen, die in der Schulzeit nie Politik hatten«

Bundesländer wie Bayern oder Thüringen vernachlässigen die politische Bildung. Gelehrt wird statt dessen Wirtschaft. Gespräch mit Reinhold Hedtke

Ralf Wurzbacher

Politische Bildung in den Schulen wird offenbar nicht in allen Bundesländern großgeschrieben. Sie haben in einer neuen Vergleichsstudie, veröffentlicht Ende Januar, dahingehend erhebliche Diskrepanzen in den Lehrplänen ermittelt. Hat Sie das selbst verblüfft?

Wir waren sehr überrascht! Im Durchschnitt der Länder entfallen nur gut zwei Prozent der gesamten Lernzeit der Klassen 5 bis 10 auf politische Bildung. Wir hätten auch nicht gedacht, dass für Gymnasiasten in Hessen und Schleswig-Holstein in der Sekundarstufe I rund achtmal mehr Politikunterricht auf dem Stundenplan steht als beim Schlusslicht Bayern. Die jeweiligen Prozentanteile des Fachs an der Stundentafel lesen wir als Beleg für die Bedeutung, die eine Landesregierung der politischen Bildung zumisst.

Sie konstatieren in der Studie drei »unterschiedliche Kulturen der politischen Bildung«. Wie stellen die sich dar?

Bayern, Thüringen und Rheinland-Pfalz stehen für eine Kultur der Vernachlässigung po...

Artikel-Länge: 4293 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe