31.01.2018 / Ausland / Seite 7

Erzeugung positiver Energie

Bundespräsident der BRD besucht Jordanien und den Libanon und würdigt die »engen Beziehungen«

Karin Leukefeld

Fünf Tage lang haben der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender Jordanien und den Libanon zu besucht. Die offiziellen Begrüßungen erfolgten jeweils mit militärischen Ehren, Einzelheiten über die Gespräche mit König Abdullah in Jordanien und im Libanon mit Präsident Michel Aoun, Ministerpräsident Saad Hariri und Parlamentssprecher Nabi Berri wurden nicht bekannt.

Gewürdigt wurden »die engen Beziehungen« Deutschlands zu den beiden Staaten. Gemeint sind dabei vor allem die Milliarden Euro, die von der Bundesregierung über verschiedene Kanäle in die beiden Länder fließen. Mehr als 2 Milliarden Euro hat Berlin für Flüchtlings- und Stabilisierungsprogramme in den letzten Jahren bezahlt. 80.000 Jobs für syrische Flüchtlinge werden beispielsweise finanziert. Für das Programm »Cash for Work« (Geld für Arbeit) hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) im vergangenen Jahr 230 Millione...

Artikel-Länge: 3772 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe