31.01.2018 / Ausland / Seite 6

Maduro gründet Zweitpartei

»Wir sind Venezuela« soll PSUV bei Wahlen unterstützen

Modaira Rubio, Caracas

Eine Partei reicht ihm nicht mehr: Bei einer Sitzung der nationalen Führung der Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV), deren Vorsitzender er ist, hat Staatschef Nicolás Maduro am Wochenende angekündigt, die bisherige Bewegung »Wir sind Venezuela« (Somos Venezuela) als Partei zu registrieren. Chefin der Partei, die auch an den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen teilnehmen soll, wird demnach die Präsidentin der Verfassunggebenden Versammlung, Delcy Rodríguez. Eine Konkurrenz für die PSUV soll »Wir sind Venezuela« jedoch nicht werden – Maduro wird auch ihr Kandidat bei den Wahlen sein. In Venezuela ist es Parteien möglich, eigenständig anzutreten, aber zusammen mit anderen Kräften einen gemeinsamen Kandidaten zu nominieren.

Maduro hatte die Bewegung »Wir sind Venezuela« am 11. Juni 2017 gegründet. Sie sollte mehr als 200.000 Freiwillige zusammenfassen, die sich für die Sozialprogramme der Regierung engagieren. Die Aktivisten sollten durch Hau...

Artikel-Länge: 4526 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe