30.01.2018 / Ausland / Seite 6

Präsident ohne Macht

Im Jemen übernehmen Separatisten aus dem Süden Aden – die provisorische Hauptstadt der international anerkannten Regierung

Knut Mellenthin

Milizen der südjemenitischen Unabhängigkeitsbewegung haben am Sonntag die Kontrolle über das Zentrum von Aden übernommen. Kämpfe mit einzelnen Truppen der zwar international anerkannten, aber politisch isolierten Exilregierung, die in der saudiarabischen Hauptstadt Riad residiert, dauerten bis Montag morgen an. Die von den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützten Separatisten waren zeitweise die wichtigste militärische Stütze von Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi, nachdem große Teile der regulären Streitkräfte sich mit Ansarollah verbündet hatten.

Damit gibt es jetzt drei konkurrierende Regierungen im ärmsten Land der arabischen Halbinsel: Die Hauptstadt Sanaa ist seit September 2014 fest in der Hand der schiitischen Organisation Ansarollah, die vor allem im Nordjemen Rückhalt in der Bevölkerung hat. Die gegenwärtig unter dem Namen »Widerstandskräfte des Südens« zusammengeschlossenen, aber sozial und politisch heterogenen Kräfte der Unabhängigkeitsbew...

Artikel-Länge: 3612 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe