22.01.2018 / Inland / Seite 4

Zehntausende für Agrarwende

In Berlin protestierten 33.000 Menschen gegen »industrielle« Landwirtschaft und Globalisierung zu Lasten der Bauern weltweit

Jana Frielinghaus

Bereits zum achten Mal zogen am Sonnabend Zehntausende Menschen durch Berlin, um »der Agrarindustrie die Stirn« zu bieten. Anlässe der Demo unter dem Motto »Wir haben es satt« waren der Auftakt der weltgrößten Landwirtschafts- und Ernährungsmesse »Grüne Woche« und ein internationales Agrarministertreffen in der deutschen Hauptstadt.

Unter den nach Veranstalterangaben 33.000 Demonstranten waren neben umwelt- und entwicklungspolitisch Engagierten auch 160 Bauern, die mit ihren Traktoren aus der gesamten Bundesrepublik angereist waren. Ein Bündnis von mehr als 50 Organisationen hatte die Manifestation organisiert, zur Teilnahme hatten insgesamt rund 100 Verbände und Initiativen aufgerufen. Auf Plakaten und Transparenten brachten die Teilnehmenden ihren Unmut über neue »Riesenställe« und »Chemie auf den Äckern« zum Ausdruck. Von der künftigen Bundesregierung forderten sie ein Verbot des Pflanzengifts Glyphosat und eine Kennzeichnungspflicht insbesondere für t...

Artikel-Länge: 4172 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe