18.01.2018 / Inland / Seite 5

Ungleichheit wächst

Die Kluft zwischen den Klassen wird immer tiefer. Das belegt eine groß angelegte internationale Studie

Florian Sieber

Gutverdienende dürfen sich wieder einmal freuen: Der Anteil, den die reichsten 10 Prozent, am gesamten in der Bundesrepublik erwirtschafteten Volkseinkommen haben, steigt. Seit den 80ern wuchs dieser um ein Drittel auf mittlerweile 40 Prozent. Gleichzeitig erhält die untere Hälfte der Bevölkerung gerade einmal noch 17 Prozent des Volkseinkommens. In den 60ern war der Anteil noch doppelt so hoch. Zu diesem Schluss kommt der »World Inequality Report« (Weltungleichheitsbericht). Bei der Studie handelt es sich um ein internationales Großprojekt einer Gruppe von Wirtschaftswissenschaftlern um den Ungleichheitsforscher Thomas Piketty. Diesen Dienstag stellte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), das sich auch an der Forschungsarbeit beteiligt hatte, in Berlin seine Ergebnisse vor.

Die Studie, die von mehr als 100 Wissenschaftlern aus aller Welt getragen wurde, untersuchte die Entwicklung der Einkommenssteuerdaten der letzten 140 Jahre. Die Ungle...

Artikel-Länge: 3915 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe