15.01.2018 / Ansichten / Seite 8

Geopolitischer Kampf

Verhandlungen in Venezuela

Carolus Wimmer

Die Regierung Venezuelas ist nicht erst seit jüngster Zeit zum Dialog mit der Opposition bereit. Schon Hugo Chávez bot seinen Gegnern nach dem gescheiterten Putschversuch von 2002 Gespräche an, doch solche Angebote wurden bisher immer abgelehnt. Es ist positiv, dass sich seit Ende vergangenen Jahres erste Annäherungen abzeichnen, auch wenn die Gespräche am Wochenende nicht abgeschlossen werden konnten. Es ist zu spüren, dass die Verhandlungen vorankommen. Beide Seiten bestätigen, dass man bereits Übereinkünfte erreicht hat, und am 18. Januar sollen die Unterredungen fortgeführt werden.

Im Hintergrund läuft allerdings ein geopolitischer Machtkampf ab. In den USA bestimmen die Hardliner die Außenpolitik und setzen auf scharfe Sanktionen gegen unser Land. Dabei besteht immer die Gefahr einer militärischen Intervention. Zugleich hat die Europäische Union ihre Rolle in dieser Auseinandersetzung verstärkt, offenbar um beim Verteilen unserer Bodenschätze...

Artikel-Länge: 2982 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe