15.01.2018 / Ausland / Seite 7

Solidarität mit Venezuela

Hochrangige Delegation gibt auf Rosa-Luxemburg-Konferenz Einblicke in die Kämpfe der Bolivarischen Republik

Volker Hermsdorf

Mit stehendem Applaus und dem lateinamerikanischen Schlachtruf der Linken »El pueblo unido jamás será vencido« (das einige Volk wird niemals besiegt werden) verabschiedete die Rosa-Luxemburg-Konferenz am Nachmittag die Berliner Erklärung »Solidarität mit Venezuela bleibt unsere Sache«. In der Resolution fordern die Teilnehmer »ein Ende der ausländischen Einmischung insbesondere der USA und der Europäischen Union – einschließlich der deutschen Bundesregierung – in die inneren Angelegenheiten der Bolivarischen Republik Venezuela«.

Eine neunköpfige Delegation, zu der Vertreter sozialer Organisationen, Intellektuelle sowie der stellvertretende Außenminister William Castillo gehörten, hatten die Konferenz zum Anlass genommen, aus dem südamerikanischen Land nach Berlin zu reisen.

Castillo berichtete den Teilnehmern über Details einer, wie er es nannte, »zweigleisigen Kampagne«, mit der vor allem die USA versuchten, di...

Artikel-Länge: 2865 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe