04.01.2018 / Ausland / Seite 7

Prinzen im Ruhestand

Jordanien modernisiert seine Streitkräfte und schickt Angehörige der Königsfamilie in Rente. Spekulationen um Putsch gegen den Monarchen

Karin Leukefeld, Damaskus

Das haschemitische Königshaus in Jordanien macht sich Sorgen um seinen Ruf. Am Sonntag verbreitete der Hof eine Erklärung, nach der Onlinemedien, die »Gerüchte, irreführende Behauptungen (…) und Lügen« über die Prinzen Feisal bin Al-Hussein (54 Jahre alt), Ali bin Al-Hussein (42) und Talal bin Muhammed (52) verbreiten, strafrechtlich verfolgt werden sollen. Die Falschmeldungen sollten »Jordanien und seine Institutionen schwächen«, heißt es in dem Statement.

Hintergrund der Aufregung ist, dass König Abdullah II die drei Prinzen, die führende Posten in den jordanischen Streit- und Sicherheitskräften hatten, zum Ende des Jahres in den Ruhestand geschickt hat. Offenbar stand das im Zusammenhang mit Plänen, die jordanischen Streitkräfte grundlegend umzustrukturieren und zu professionalisieren. Feisal und Ali sind Brüder des Königs, Talal ist ein Cousin. Alle drei hatten knapp 20 Jahre im Dienst der Streitkräfte gestanden, berichtete das britische Militärmagazi...

Artikel-Länge: 3902 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe