Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
29.12.2017 / Inland / Seite 5

Kliniken sollen »Tarifeinheit« nicht forcieren

Marburger Bund fordert Leitungen der Krankenhäuser dazu auf, das Nahles-Gesetz nicht anzuwenden

Johannes Supe

Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hat die Klinikleitungen dazu aufgerufen, das sogenannte Tarifeinheitsgesetz nicht anzuwenden und mehrere Tarifverträge im Betrieb zuzulassen. »Sie würden sich ja selbst schaden, wenn sie auf einer verordneten Tarifeinheit bestehen würden, die von den Beschäftigten in den Krankenhäusern abgelehnt wird«, sagte der Vorsitzende des Marburger Bunds, Rudolf Henke, am Donnerstag der Deutschen Presseagentur in Berlin.

Mit dem Tarifeinheitsgesetz wollte die damalige Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) sicherstellen, dass es pro Betrieb nur einen Tarifvertrag geben kann. Die Gewerkschaft mit den meisten Mitgliedern im Betrieb setzt sich laut Gesetz durch. Vorgeblich sollte so ein Wettbewerb zwischen den Gewerkschaften vermieden werden. Tatsächlich dürfte die Ministerin aber das Ziel verfolgt haben, kleineren Spartengewerkschaften das Streikrecht zu nehmen und so Großkonzerne vor Arbeitskämpfen eines gutorganisierten Teil...

Artikel-Länge: 3886 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €