28.12.2017 / Feuilleton / Seite 11

»Nix is schena«

Kleine Szene, große Wirkung und in Österreich weltberühmt: Die Ausstellung »Ganz Wien« erzählt 60 Jahre lokale Popgeschichte

Sabine Fuchs

Das Lokal »Strohkoffer« sagt selbst den meisten Wienern heute nichts mehr. Ebenso verhält es sich mit dem »Voom Voom« oder dem »Folkclub Atlantis«. Diese Lokale – und etliche mehr – waren Hotspots der österreichischen Popszene, und manche sind noch heute fest mit bestimmten Musikstilen oder Musikern verbunden – wer würde beim »U4« nicht sofort an Falco denken?

Das Wien Museum zeigt nun eine Ausstellung über sechs Jahrzehnte österreichische Popgeschichte als »Pop-Tour« – anhand jener Wiener Clubs, Studios und Veranstaltungsorte, an denen die Entwicklung dieser Musik vorangetrieben wurde. Das ist interessant, für ortsfremde Personen aber mitunter verwirrend. Das Konzept spiegelt sich auch im Titel der Ausstellung wieder: »Ganz Wien« heißt nicht nur Falcos Hit, in (fast) ganz Wien wurde die österreichische Popmusik entwickelt.

Die Ausstellung wartet mit so manchem Überwältigungseffekt auf – über 40 Audio- und etliche Videostationen werden präsentiert. Wobei ...

Artikel-Länge: 5417 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe