28.12.2017 / Sport / Seite 16

Fauler Kompromiss

Die Neuorganisation der Regionalligen ist überfällig, doch der DFB scheut davor zurück

Rouven Ahl

Eine der größten Ungerechtigkeiten im deutschen Fußball ist und bleibt der Modus, nach dem Regionalligisten in die dritte Liga aufsteigen. Von den fünf Meistern der Staffeln Nord, Nordost, Bayern, Südwest und West stiegen jahrelang nur drei in die dritthöchste Spielklasse auf. Wobei nicht garantiert war, dass an den alles entscheidenden Playoffs auch der Vizemeister des mitgliederstärksten Verbandes Südwest teilnahm. Das zeitigte bizarre Konsequenzen, die eben mit sportlicher Gerechtigkeit nicht viel zu tun hatten: 2014 etwa lehnte der Tabellenzweite der Regionalliga Südwest, die zweite Mannschaft des SC Freiburg, eine Teilnahme an den Playoff-Spielen dankend ab (man war im Breisgau weit davon entfernt, Lizenzunterlagen für die dritte Liga einzureichen). Ersatzweise trat eben der Tabellendritte an, die zweite Mannschaft des FSV Mainz 05. In zwei Partien setzten sich die Rheinhessen gegen den Meister der Staffel Nordost, TSG Neustrelitz, durch. So wurden d...

Artikel-Länge: 4457 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe