16.12.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Vier Stunden Wahlkampf

Jahrespressekonferenz des russischen Präsidenten: Putin will bei der Wahl im März als »Unabhängiger« antreten

Reinhard Lauterbach

Russland wählt am 18. März seinen künftigen Präsidenten. Dieses Datum beschloss am Freitag der Föderationsrat in Moskau. Damit ist der Wahlkampf de facto eröffnet, in dessen Zeichen am Donnerstag auch die traditionell im Dezember stattfindende Jahrespressekonferenz von Staatschef Wladimir Putin in Moskau stand. Rund 1.600 Journalisten aus dem In- und Ausland waren akkreditiert, dosiert wurden auch kritische Fragen zugelassen, etwa von Berichterstattern aus der Ukrai­ne oder den USA.

Das nachrichtlich ergiebigste Resultat von Putins Ausführungen war seine Erklärung, er wolle als »unabhängiger Kandidat« für eine vierte Amtszeit kandidieren. Das war eine verbale Distanzierung von der Regierungspartei »Einiges Russland«, die seit ihrer Gründung im Jahre 2000 zwangsläufig Abnutzungserscheinungen zeigt. Gleichzeitig hat Putin natürlich die Gewissheit, dass die Partei keinen eigenen Kandidaten gegen ihn aufstellen, sondern ihn unterstützen wird. Politisch positi...

Artikel-Länge: 5979 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe