14.12.2017 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Razzia bei Fraport

Vorwurf: Bestechung, um Zuschlag für Airport-Betrieb in Senegals Hauptstadt Dakar zu bekommen

Wegen des Verdachts der Bestechung bei einem Flughafenprojekt im Senegal hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main Büros des Airportbetreibers Fraport durchsucht und Unterlagen beschlagnahmt. Unter Verdacht stünden acht Personen, davon fünf Unternehmensmitarbeiter in leitender Stellung, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Mittwoch einen Bericht von Bild. Vorstände des Konzerns seien nicht betroffen. Mehr als 100 Ermittler hätten bereits am Dienstag insgesamt zehn Objekte, darunter Fraport-Büros und Wohnungen der Verdächtigen, durchsucht. Die Aktiengesellschaft bestätigte die Razzia. Man unterstütze die Ermittlungen, wolle das laufende Verfahren aber nicht kommentieren, erklärte ein Sprecher.

Die Verdächtigen sollen nach Angaben der Strafverfolgungsbeh...

Artikel-Länge: 2434 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe