14.12.2017 / Ausland / Seite 8

»Wir wollen mehr soziale Gerechtigkeit«

El Salvador: Linke Regierungspartei FMLN muss sich gegen rechte Mehrheit im Parlament behaupten. Gespräch mit Samuel Ramirez Beltran

Jan Schwab / Tegucigalpa

Die Mordrate in El Salvador ist mit 14 Morden pro Tag exorbitant hoch. Wie erfolgreich kann man angesichts dessen die Sicherheitspolitik Ihrer Regierung nennen?

Das Problem mit der Sicherheit ist ein Erbe des kapitalistischen Modells, das über Jahre in El Salvador dominiert und zu einer Marginalisierung großer Teile der Bevölkerung geführt hat. Die Arena-Regierungen nahmen in dem Punkt außerdem nur kosmetische Maßnahmen vor. Die Bevölkerung hatte den Eindruck, dass die Gewalt von ökonomischen Kreisen für ihre Zwecke genutzt wurde. Dennoch ist das Thema Sicherheit ein komplexes Problem, da besonders Jugendliche, denen es an Perspektiven mangelt, anfällig sind für die Banden. Unsere Politik drückt sich daher in repressiver, aber auch präventiver Weise aus. Viele Eltern konnten früher die notwendigen Mittel nicht aufbringen, um Schulsachen zu kaufen, weshalb viele Kinder die Schule abbrachen. Wir unterstützen Jugendliche, ihren Abschluss zu machen.

Ihre Regi...

Artikel-Länge: 4246 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe