13.12.2017 / Ausland / Seite 7

Keine Ruhe für Hernández

In Honduras gehen die Proteste gegen Wahlbetrug ungebrochen weiter. Nasralla legt Beweise für Manipulationen vor

Jan Schwab, Tegucigalpa

In Honduras hat der Präsidentschaftskandidat der Oppositionsallianz, Salvador Nasralla, Belege für die von ihm vermutete Manipulation der Auszählung bei den Wahlen am 26. November vorgelegt. Bei einer Pressekonferenz präsentierte er am Montag (Ortszeit) in Tegucigalpa Ergebnisprotokolle aus verschiedenen Wahllokalen, deren Zahlen verändert wurden. Wie die Tageszeitung El Heral­do berichtete, zeigte Nasralla unter anderem ein mutmaßlich gefälschtes Dokument, demzufolge das von ihm geführte Bündnis 24 Stimmen erhalten hatte, während dem Originalprotokoll zufolge, das von den Zeugen der verschiedenen Parteien unterzeichnet worden war, 89 Stimmen auf die Oppositionsallianz entfielen.

Unterdessen gehen landesweit die Proteste gegen den Wahlbetrug weiter. Am Montag räumte die Polizei einem Bericht der Nachrichtenagentur AFP zufolge mehrere Straßenblockaden, die Protestierende nach den Großdemonstrationen vom Sonntag errichtet hatten. Zu diesen Aktionen hatte Na...

Artikel-Länge: 3937 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe