13.12.2017 / Ausland / Seite 6

»Zum tausendsten Mal«

Palästinensische Gruppen zeigen sich kämpferisch. Abbas sagt Treffen mit US-Vizepräsidenten ab

Gerrit Hoekman

Die israelische Luftwaffe hat am Dienstag Ziele im Gazastreifen angegriffen. Das Militär erklärte, damit auf einen Raketenbeschuss in der Nacht reagiert zu haben, für den die radikal-islamische Hamas verantwortlich gemacht wird. Nach palästinensischen Angaben kamen zwei Hamas-Mitglieder bei dem Luftangriff um.

Seitdem die USA Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt haben, eskaliert die Gewalt in Palästina. Am Wochenende kam es erneut zu heftigen Straßenschlachten zwischen Demonstranten und der israelischen Armee. Auf seiten der Palästinenser gab es die ersten Toten, dazu Hunderte Verletzte. Am Sonntag wurde in Jerusalem ein israelischer Wachmann niedergestochen, wie die Nachrichtenagentur AP meldete. Am Freitag abend schlug eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Rakete in der südisraelischen Stadt Sderot ein und zerstörte parkende Autos. Zwei weitere Raketen wurden vom israelischen Abwehrsystem unschädlich gemacht.

»Wir sollten angesichts des zionistisc...

Artikel-Länge: 4585 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe