Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
13.12.2017 / Inland / Seite 4

Parlament der Wohnungslosen

Berliner Aktivisten rufen kurz vor Winterbeginn Versammlung aus

Anselm Lenz

Ein Wohnungsloser ist definitionsgemäß ein Mensch, der über keinen mietvertraglich abgesicherten Wohnraum verfügt und auch über kein Eigenheim. Die Zahl dieser Menschen ist in der BRD der Gegenwart exorbitant hoch; sie umfasst Obdachlose auf der Straße, die schärfste Form der Wohnungslosigkeit, aber auch Couchsurfer, Menschen in informellen Wohngemeinschaften, Flüchtlingsunterkünften und Untergeschlüpfte. Also alle, die kein Zuhause haben. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e. V. (BAGW) stellte im November eine Zahl von statistisch errechneten 860.000 Wohnungslosen fest (siehe jW-Titel vom 15.11.). Für 2018 werden 1,2 Millionen vorhergesagt – eine weitere Steigerung von 50 Prozent.

»Es gibt viele Vertretungen für Wohnungslose, aber die sind von Sozialarbeitern oder Verbänden«, sagt die dänische Aktivistin Petra Møller gegenüber jW. Sie organisiert mit ihren Mitstreitern das Wohnungslosenparlament, das am kommenden Samstag erstmals tagen soll...

Artikel-Länge: 3592 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €