12.12.2017 / Inland / Seite 5

Berlin fehlen Pfleger

Bis 2030 braucht es in der Hauptstadt 8.000 weitere Beschäftigte in Altenheimen und ambulanten Diensten

Johannes Supe

Berlins Gesundheits- und Pflegesenatorin Dilek Kolat (SPD) will sich an Unternehmer und Gewerkschaft wenden, um die Tarifbindung in der Altenpflege zu stärken. Gelinge das nicht, drohe die Fehlentwicklung der Branche weiterzugehen, so Kolat am Montag bei einem Pressegespräch in der Hauptstadt. Insbesondere der Lohn der Pflegekräfte müsse dringend angehoben werden.

»In der Altenpflege fehlen Fachkräfte, gleichzeitig steigt der Bedarf an ihnen. Aber dieser Personalnotstand ist hausgemacht«, sagte die Senatorin. Schon heute würden Pflegedienste Leistungen nicht im nötigen Umfang anbieten können, dafür fehle ihnen das Personal. Bis 2030, so eine Berechnung der Senatsverwaltung, müssten 8.000 zusätzliche Fachkräfte angestellt werden. Um das zu schaffen, seien verstärkte Anstrengungen der Betriebe bei der Ausbildung junger Menschen nötig. Zudem müsse auch die Attraktivität des Berufs erhöht werden, insbesondere dessen Entlohnung. Die liegt in Berlin derzeit bei...

Artikel-Länge: 4284 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe