07.12.2017 / Inland / Seite 2

Polizei gelingt Mediencoup

Außer Büchern bislang keine belastenden Funde bei G-20-Razzia

Kristian Stemmler

»Schlag gegen Gewalttäter«, titelte die FAZ, »Jagd auf die Drahtzieher« schlagzeilte Spiegel online, »Soko Schwarzer Block greift durch« die Hamburger Morgenpost. So oder ähnlich lauteten die Überschriften zu den Beiträgen über die Razzien der Polizei, die sich am Dienstag morgen gegen 22 G-20-Gegner in acht Bundesländern gerichtet hatten. Für die Hamburger Polizei waren die Durchsuchungen ein gelungener Mediencoup. Überregionale Zeitungen berichteten ebenso wie lokale. Fast durchweg wurde die Behauptung der Polizei, die mit den sichergestellten Speichermedien erst belegt werden soll, bereits als Tatsache angenommen: Dass Krawalle beim G-20-Gipfel Anfang Juli »von langer Hand« vorbereitet waren. Außer Büchern fanden die Beamten bislang nichts Belastendes in den p...

Artikel-Länge: 2409 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe