Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
06.12.2017 / Thema / Seite 12

Der »Platz an der Sonne«

Vor 120 Jahren debattierte der Reichstag über maritime Aufrüstung und deutsche »Weltpolitik« – die war von langer Hand geplant

Reiner Zilkenat

Am 6. Dezember 1897 trat der Reichstag zu einer mit großer Spannung erwarteten Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stand die Beratung des Gesetzentwurfs der Regierung, der die Aufrüstung zur See, den Bau einer starken Flotte, darunter sieben Schlachtschiffe, zwei große und siebzehn kleine Kreuzer, bis zum Jahre 1904 vorsah. Die Kosten waren immens. Sie betrugen mehr als 400 Millionen Mark. Es kam hinzu, dass sich mit der Bewilligung des Kriegsschiffbaus das Parlament selbst entmachten sollte. Denn nach einer Frist von jeweils 15 (Kreuzer) bis 25 Jahren (Schlachtschiffe) sollte die Armada durch moderne Nachfolger ersetzt werden, wozu »die Mittel für die regelmäßigen Ersatzbauten rechtzeitig in den Reichshaushalt« eingestellt werden müssten, wie es im Gesetzentwurf hieß. Die dem Parlament zunächst verschwiegene Zielsetzung der Regierung war allerdings die Schaffung von Geschwadern. Denn die bewilligten Schlachtschiffe würden in größeren Verbänden mit den...

Artikel-Länge: 19003 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €