04.12.2017 / Ausland / Seite 7

Neue Front im Jemen

Das Bündnis gegen die saudische Militärintervention droht zu zerbrechen. Schwere Kämpfe in Sanaa

Knut Mellenthin

Im Jemen ist die Allianz zwischen der schiitischen Organisation Ansarollah und den Anhängern des früheren Präsidenten Ali Abdullah Saleh durch innere Widersprüche gefährdet. In der Hauptstadt Sanaa finden seit Mittwoch schwere Kämpfe zwischen den bewaffneten Kräften beider Seiten statt. Sie machen sich gegenseitig für die Eskalation verantwortlich und stellen die militärische Lage gegensätzlich dar.

Ein Sprecher des Obersten Politischen Rates, einer Art gemeinsamer Regierung und Verwaltung der bisherigen Verbündeten, erklärte am Sonnabend, die Lage in der Hauptstadt habe sich wieder »normalisiert«. Der Vorsitzende des Gremiums, Saleh Ali Al-Sammad, rief die Bevölkerung des Jemen, alle Parteien und Stämme dazu auf, »Geduld zu üben«, »sich jedem Aggressionsakt zu widersetzen« und sich nicht an »Verschwörungen« zu beteiligen, durch die »Spannungen geschürt« würden. Al-Sammad gehört der Führung von Ansarollah an und scheint mit seiner Stellungnahme deren Sich...

Artikel-Länge: 3344 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe