01.12.2017 / Ausland / Seite 7

Offensive gegen die Korruption

In Venezuela wird über vorgezogene Präsidentschaftswahlen spekuliert. Staatschef Maduro will wieder kandidieren

Modaira Rubio, Caracas

Am heutigen Freitag sollen in der Dominikanischen Republik Verhandlungen zwischen Vertretern der Regierung und der Opposition Venezuelas eröffnet werden. Diesmal soll es dem Vernehmen nach nicht mehr, wie in der Vergangenheit, um vorsichtige Sondierungen gehen. Erwartet werden konkrete Vereinbarungen zwischen beiden Seiten. Gemunkelt wird in Caracas zum Beispiel darüber, dass als ein Ergebnis der Gespräche die eigentlich für Ende 2018 vorgesehenen Präsidentschaftswahlen auf das kommende Frühjahr vorgezogen werden.

Auszuschließen ist das nicht. Die verfassunggebende Versammlung in Caracas hatte bereits die Regionalwahlen von Dezember auf Oktober vorgezogen, und auch die ursprünglich für 2018 geplanten Kommunalwahlen finden bereits am 10. Dezember statt. Der Kampagnenmaschinerie der regierenden Vereinten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV) käme es entgegen, ihre Anhänger auch nach der bevorstehenden Abstimmung in Bewegung zu halten. Nachdem sich die Re...

Artikel-Länge: 3832 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe