01.12.2017 / Inland / Seite 5

Prekärer Jobboom

Bundesagentur für Arbeit verkündet Beschäftigungswunder. Dabei breiten sich Zeitarbeit und Armut weiter aus

Susan Bonath

Die deutsche Wirtschaft boomt, die Bundesagentur für Arbeit (BA) verkündet eine Erfolgsmeldung nach der anderen. Die Zahl der Erwerbslosen im November sei »im Zuge der auslaufenden Herbstbelebung« saisonbereinigt auf 2,476 Millionen gesunken, gab sie am Donnerstag bekannt. Damit hätten 18.000 Menschen weniger ohne Job dagestanden als im Vormonat. Dafür gebe es nun 41.000 mehr Erwerbstätige als noch im Oktober, nämlich 44,74 Millionen. Die offizielle Arbeitslosenquote in Deutschland beziffert die BA nunmehr mit 5,1 Prozent. »Die sehr gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hält an«, lobte Valerie Holsboer vom BA-Vorstand die Konjunktur gegenüber der Nachrichtenagentur dpa und ergänzte: Die Nachfrage der Betriebe nach neuen Mitarbeitern halte »auf hohem Niveau« an. Doch das ist nur die halbe Wahrheit.

So zählt zur Erwerbstätigkeit alles: Minijobs, Aushilfsbeschäftigungen, Jobcentermaßnahmen, Umschulungen und so weiter. Selbst kurzfristig Arbeitsunfähige, also...

Artikel-Länge: 4183 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe