24.11.2017 / Feminismus / Seite 15

Die Kollektivstifterin

Eingreifend, marxistisch-feministisch: Die Philosophin und Sozialwissenschaftlerin Frigga Haug feiert ihren 80. Geburtstag

Ines Schwerdtner

Gelegenheiten, über die Themen zu sprechen, die Frigga Haugs Leben wie ein roter Faden durchziehen, gibt es zahlreich. Noch immer ist die Wissenschaftlerin und engagierte linke Feministin, die am 28. November ihren 80. Geburtstag feiert, unermüdlich unterwegs. Zuletzt sprach sie Anfang November auf dem Antifa-Kongress im Münchner DGB-Haus. Einladungen führten sie nach Mexiko und Spanien, auf der Feministischen Herbstakademie in Bielefeld leitete sie Ende Oktober einen Workshop (siehe jW vom 3.11.). Vorträge auf Veranstaltungen der Kirchen, von Gewerkschaften oder Studierendengruppen reihen sich aneinander. Immer wieder spricht sie zur Erinnerungsarbeit, der von ihr entwickelten Methode der Aufarbeitung von Unterdrückungserfahrungen, über ihre »Vier-in-einem-Perspektive« als Kompass für eine »Politik von Frauen für alle« oder über die schwierige und zugleich fruchtbare und notwendige Verbindung von Marxismus und Feminismus.

Frigga Haug schöpft aus all dies...

Artikel-Länge: 4777 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe