21.11.2017 / Inland / Seite 4

Rachefeldzug des Staates

Die Hamburger Justiz und die »Aufarbeitung« der G-20-Proteste

Kristian Stemmler

Berit von Laffert hat es in Rekordzeit geschafft, sich den Zorn der linken Szene zuzuziehen. Die Hamburger Staatsanwältin wird dafür verantwortlich gemacht, dass Fabio V., inzwischen eine Symbolfigur unter den G-20-Gegnern, immer noch im Knast sitzt. Mit fanatischer Verbissenheit kämpft die Anklage, die von ihr in dem Verfahren vertreten wird, seit Donnerstag darum, dass der Haftbefehl gegen den jungen Italiener Bestand hat – ein Haftbefehl, der nie hätte erlassen werden dürfen.

Es lohnt ein Blick zurück. Der heute 18jährige Fabio V. war aus Italien nach Hamburg gereist, um beim G-20-Gipfel am 7. und 8. Juli für eine bessere Welt zu demonstrieren. Doch schon am Morgen des 7. Juli fand er sich in der Gefangenensammelstelle wieder, die die Stadt lange vor dem Treffen des Führungspersonals von 19 Industrie- und Schwellenländern plus EU eingerichtet hatte. Dort herrschte blanke Willkür. Aktivisten wurden geschlagen und gedemütigt, in winzige Zellen gepfercht....

Artikel-Länge: 3689 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe