11.11.2017 / Geschichte / Seite 15

Lebendig begraben

Vor 50 Jahren begann der Dora-Prozess in Essen

Ralph Dobrawa

Das Konzentrationslager Mittelbau-Dora bei Nordhausen entstand erst in einer sehr späten Phase der 12jährigen Naziherrschaft. Seine Gründung war das Ergebnis der sich abzeichnenden Kriegsentwicklung. Obwohl absehbar war, dass sie den Krieg in dieser Phase nicht mehr gewinnen konnten, setzten die Faschisten auf den Einsatz von Fernraketen, die von ihnen als »Wunderwaffe« angepriesen wurden. An der Entwicklung einer solchen Rakete wurde bereits seit 1936 in Peenemünde auf der Insel Usedom gearbeitet. Die Raketenfertigung blieb den Alliierten nicht verborgen. So kam es im Sommer 1943 zu Luftangriffen. »Unmittelbar nach der Luftattacke auf Peenemünde«, schreibt der Historiker Jens-Christian Wagner, »befahl Adolf Hitler deshalb in einer Besprechung mit SS-Chef Heinrich Himmler und Rüstungsminister Albert Speer die Verlagerung der Raketenproduktion in unterirdische Räume. Darüber hinaus wurde in der Besprechung festgelegt, dass sowohl die erforderlichen Bauarbe...

Artikel-Länge: 9228 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe