11.11.2017 / Inland / Seite 5

Diesellok als Standard

Bundesverkehrsminister fordern 50 Milliarden Euro zur Elektrifizierung der Eisenbahn. Einsturz bei Rastatt offenbarte Mängel

Katrin Küfer

Die Verkehrsminister der 16 Bundesländer hielten ihre am Freitag zu Ende gegangene Konferenz in der niedersächsischen Autostadt Wolfsburg ab – dem Stammsitz des VW-Konzerns. Das ist kein Zufall. Damit werde das »Bekenntnis der Verkehrsminister zur deutschen Autoindustrie« unterstrichen, erklärte der Hamburger Verkehrssenator Frank Horch (parteilos), der turnusgemäß den Vorsitz innehatte.

So stellte auch Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (SPD) schon vorab klar, dass es im Kampf gegen schmutzige Luft in bundesdeutschen Großstädten keine Fahrverbote geben werde. Auch die Einführung einer blauen Plakette sei »keine Lösung«, sagte Lies. In ihrem Beschluss fordern die Minister vom Bund ein 50-Milliarden-Euro-Programm für die Modernisierung der Mobilität in Deutschland. Zu den vorgeschlagenen Maßnahmen gehört die Umstellung öffentlicher Fahrzeugflotten auf schadstoffarme Motoren. Damit wollen die Minister auch Einfluss auf die laufenden Koalitionsverhand...

Artikel-Länge: 4447 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe