09.11.2017 / Medien / Seite 15

Bild hetzt weiter

G-20-Gipfel und Kriminalisierung des Protestes: Die meisten Medien sind ­zurückhaltender geworden. Nur das Boulevardblatt keilt weiter aus

Kristian Stemmler

»Na, da strahlt aber einer glücklich, als ihn seine Freunde vor dem Knast abfeiern.« Mit diesem Satz beginnt ein Beitrag aus der Hamburger Lokalausgabe der Bild-Zeitung vom 4. November. Am Vortag war der französische G-20-Gegner Alix M. (27) gegen Zahlung einer Kaution von 10.000 Euro aus der Justizvollzugsanstalt (JVA) Billwerder entlassen worden – ein völlig normaler Vorgang.

Nicht für das Blatt aus dem Axel-Springer-Verlag. Zwar hat noch kein Gericht die Schuld des Franzosen festgestellt – ihm wird ein Flaschenwurf auf einen Polizisten während des Gipfels am 7. Juli vorgeworfen. Aber egal: Für Bild ist der Mann ein »G-20-Chaot«. Der Beitrag ist im Internet mit Fotos illustriert, die zeigen, wie der Freigelassene vor der JVA von Unterstützern begrüßt wird. Bildunterschriften dazu: »Die Kumpane jubeln, Alix M. ist frei, wird umarmt« oder »Schlag ein! Alix M. und ein Kapuzentyp«.

Von Bild erwartet wohl kaum jemand Seriosität oder gar Sensibilität. Aber de...

Artikel-Länge: 4960 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe