09.11.2017 / Inland / Seite 4

Vernetzen gegen Krieg

Unterschriftensammlung soll Friedensbewegung stärken und Initiativen zusammenführen

Susan Bonath

Während die soziale Verwerfungen weltweit zunehmen, rüsten die imperialistischen Zentren militärisch auf. Wie die anderen NATO-Staaten gibt auch Deutschland dafür immer mehr Geld aus. Mit einem »außergewöhnlich breiten, der Not gehorchenden« Unterstützungsaufruf unter dem Motto »Abrüsten statt aufrüsten« wollen Prominente der deutschen Friedensbewegung die Bundespolitik nun zur Umkehr animieren.

Zu den rund 70 Erstunterzeichnern gehörten Gewerkschaftsvorsitzende, Politiker der Linkspartei, der SPD und der Grünen, bekannte Künstler, Wissenschaftler, Hochschullehrer und Köpfe der Friedens- und Umweltbewegung, heißt es im Aufruf. Die Initiatoren hoffen, damit die Friedensbewegung wieder breiter aufzustellen. »Helft mit, diesen Appell zu einem Zeichen des Aufbruchs und des Protests gegen Militarisierung und Aufrüstung zu machen«, mahnen Reiner Braun, unter anderem Präsident des Internationalen Friedensbüros (International Peace Bureau, IPB), Willi van Ooyen (...

Artikel-Länge: 4135 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe