09.11.2017 / Ausland / Seite 1

NATO will Autobahnen bauen lassen

Allianz verlangt bessere Infrastruktur für das Militär. Trump und Stoltenberg drohen Nordkorea

Die NATO hat von der EU und der Privatwirtschaft mehr Einsatz gegen Russland gefordert. Die Mobilität des Militärs sei maßgeblich für das Bündnis, sagte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg am Mittwoch zum Auftakt eines Treffens der Verteidigungsminister der Allianz in Brüssel. Die zivile Infrastruktur – Straßen, Schienennetze und Flughäfen – müsse militärischen Anforderungen entsprechen. »Die nationalen Regierungen, der private Sektor und die Europäische Union haben Schlüsselrollen«, so Stoltenberg.

Der Generalsekretär äußerte sich im Zusammenhang mit Plänen, die »Verteidigungsfähigkeit« der NATO weiter zu stärken. Dafür...

Artikel-Länge: 1981 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe