07.11.2017 / Ausland / Seite 2

»Marktanteile deutscher Konzerne wichtig«

In Togo wird die Opposition gewaltsam unterdrückt. EU und BRD wollen ihre guten Geschäftsbeziehungen pflegen. Ein Gespräch mit Sabine Lösing

Martin Dolzer

In Togo gibt es seit Monaten heftige Proteste gegen die seit 50 Jahren herrschende Diktatur. Es gab bisher unzählige Verletzte, mehrere hundert Festnahmen und mindestens zehn Tote. In den vergangenen Tagen brannten Milizen mehrfach Häuser von Oppositionellen in großen Städten nieder. Was passiert da gerade?

In Togo kommt es seit dem 19. August dieses Jahres in mehreren Städten zu großen Demonstrationen für freie Wahlen und eine demokratische Verfassung. Die Teilnehmer fordern unter anderem eine Begrenzung der Präsidentschaftszeit auf zwei Perioden und eine Verfassung, die das Wahlrecht für Exiltogolesen garantiert. Sie wollen das Ende der Diktatur. Die Demonstranten kritisieren auch die mangelnde Gesundheitsversorgung und Infrastruktur, insbesondere außerhalb der Hauptstadt Lomé. Nach Berichten von Amnesty International wenden die Sicherheitskräfte exzessive Gewalt gegen Demonstrierende an. Es gibt auch Tote. Das Militär schießt mit Gewehren und Gaskartus...

Artikel-Länge: 4318 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe