03.11.2017 / Ausland / Seite 7

Zwei gegen 191

Erneut spricht sich überwältigende Mehrheit der UN-Mitglieder gegen US-Blockade gegen Kuba aus

Volker Hermsdorf

In der UN-Generalversammlung am Mittwoch standen die USA zum 26. Mal in Folge allein gegen die Gemeinschaft der Völker. Wie in den Vorjahren haben 191 der 193 UN-Mitgliedsländer die Beendigung der vor 55 Jahren über Kuba verhängten US-Blockade gefordert. Nur die USA und Israel stimmten gegen die von Kuba eingebrachte Resolution. Während Washington und Tel Aviv sich zum Ende der Amtszeit von US-Präsident Barack Obama im vergangenen Jahr noch erstmals der Stimme enthalten hatten, votierte UN-Botschafterin Nikki Haley nun wieder so, wie die USA davor 24 Jahre lang abgestimmt hatten. In einer aggressiven Rede ging die Diplomatin mit keinem Wort auf die Beiträge der über 20 Debattenredner ein, die die Blockade als Verstoß gegen das Völkerrecht und die Charta der Vereinten Nationen kritisiert hatten. Haley räumte jedoch ein, dass ihr Land in der Welt isoliert sei. Die Trump-Regierung werde die Blockade aber trotzdem aufrechterhalten, um den Menschen in Kuba »ge...

Artikel-Länge: 4059 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe