Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
28.10.2017 / Wochenendbeilage / Seite 8 (Beilage)

Mediterraner Salat mit Thunfisch

Ina Bösecke

»Bonjour Tristesse« (USA 1958) von Otto Preminger thematisiert den Verlust der Unschuld, was komisch ist, denn vor dem Verlust war die Person, um die es hier geht, nicht gerade die Unschuld vom Lande. Hauptfigur des Films ist Cecile (Jean Seberg), ein verwöhnter Teenager aus Paris. Mit ihrem liebestollen Vater (David Niven) macht sie Urlaub an der Cote d’Azur, wie jedes Jahr. Wir befinden uns Ende der 50er Jahre, die Menschen sind das ausschweifende Leben der kleinen Familie nicht gewöhnt. Sie gelten schnell als ein bisschen verrucht, denn außer Vater und Tochter ist noch die junge Freundin des Vaters dabei. Und eine ältere Freundin des Vaters kommt zusätzlich zu Besuch. Die ist allerdings streng und sittlich unterwegs, weshalb es zwischen ihr und Cecile zu Konflikten kommt, die sich zur Katastrophe steigern.

Der Film gilt heute als extraordinär. Er habe das Kino wieder sehenswert gemacht, so die Verehrer des Werks, allen voran Nouvelle-Vague-Leute wie Tr...

Artikel-Länge: 3017 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €