Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
25.10.2017 / Thema / Seite 12

Das Ende Russisch-Amerikas

Im Herbst 1867 wurde die US-Fahne über Alaska gehisst – mehr als 125 Jahre lang war das Land eine Kolonie des Zarenreichs gewesen

David X. Noack

Am 15. Juli 1741 erreichte zum ersten Mal ein Europäer Alaska. Der russische Kapitän Alexej Tschirikow landete mit seinen Leuten auf dem heutigen Alexanderarchipel.¹ Trotz mangelnden Interesses der russischen Zentralregierung steuerten im Verlaufe des folgenden Jahrzehnts immer wieder russische Kaufleute Alaska an. Diese errichteten dann auch auf den dem Festland vorgelagerten Alëuten erste Handelsposten. Die im gleichen Jahr 1741 ins Amt gekommene Zarin Elisabeth verfügte, dass alle russischen Schiffe, die die Alëuten anfuhren, sogenannte Jasak-Eintreiber mit sich führen mussten. Jasak war eine Art Tribut, welcher von den Einheimischen auf den Alëuten, aber auch z. B. auf Kamtschatka und den Kurilen erhoben wurde. Als offizielle Begründung dienten die angeblichen Kosten für den »Schutz der Ureinwohner«. Ab dem August 1784 errichteten Siedler im Südosten der Insel Kodiak die erste russische Niederlassung in Alaska. Sie wurde gegründet, um die Stellung ...

Artikel-Länge: 18687 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €