25.10.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Neue Kräfteverhältnisse

Die KP Chinas feilt an ihrer Strategie – und reagiert auf eine veränderte geopolitische Lage, aber auch auf die Wünsche der Bevölkerung

Sebastian Carlens

Deutschlands Presse befasst sich mit dem 19. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), der am Dienstag zu Ende ging. Da die Volksrepublik auch für die BRD immer relevanter wird, der chinesische Absatzmarkt für deutsche Monopole und Mittelständler längst überlebenswichtig ist und jede Entscheidung der seit bald 70 Jahren herrschenden Partei Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den beiden Staaten hat, sollte man Analysen, Einordnungen und abwägende Kommentare zur wichtigsten politischen Veranstaltung Chinas erwarten dürfen.

Statt dessen: »China hat neuen Mao Tse-tung«, weiß Bild am Dienstag über eine Änderung der Parteistatuten zu berichten: »Nach dem ›großen Steuermann‹ Mao und dem wirtschaftlichen Reformarchitekten Deng Xiaoping ist Xi Jinping erst der dritte Parteiführer, der namentlich in den Statuten erwähnt wird. Deng wurde allerdings nur mit seinen ›Theorien‹ aufgenommen, während Xi wie Mao mit seinem ›Gedankengut‹ genannt wird, was in...

Artikel-Länge: 5100 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe