16.10.2017 / Inland / Seite 1

Keine Denkzettel

Landtagswahl in Niedersachsen

Arnold Schölzel

Hat das Wahlergebnis in Niedersachsen bundespolitische Bedeutung?

Zunächst zeigt es, und das gilt offenbar inzwischen für Abstimmungen in den parlamentarischen Republiken des Westens generell, dass mit überraschenden Schwenks der Wähler jederzeit und in kurzen Fristen zu rechnen ist. Darauf deutet auch, dass die Meinungsforschungsinstitute hier mit ihren Vorhersagen erneut ziemlich weit danebenlagen. Hinzu kommt diesmal, dass die Bundestagswahlen vor drei Wochen in Niedersachsen ein völlig anderes Bild ergaben als die jetzige Landtagswahl. Am 24. September erreichte die CDU prozentual bei den Zweitstimmen mit 34,9 Prozent ungefähr dasselbe Ergebnis wie am 15. Oktober, lag damit aber damals mehr als sieben Prozent vor der SPD. Die hat in diesen drei Wochen glatt zehn Prozentpunkte hinzugewonnen. Laut Wahlforschern stimmten über 160.000 frühere Nichtwähler für die Sozialdemokraten, was den Auguren einige Nüsse zu knacken aufgibt. Zieht die Sozialdemokrat...

Artikel-Länge: 6019 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe