17.10.2017 / Ausland / Seite 6

Atempause für Sozialisten

Regionalwahlen in Venezuela: Regierungspartei gewinnt mindestens 17 Bundesstaaten

Modaira Rubio, Caracas

Gegen alle Voraussagen hat Venezuelas regierende Sozialistische Partei (PSUV) bei den Regionalwahlen am Sonntag einen großen Erfolg feiern können. Sie gewann in mindestens 17 der 23 Bundesstaaten die Gouverneursämter, die Opposition konnte sich nur in voraussichtlich fünf durchsetzen. In einem Staat, Bolívar, lagen die Kontrahenten so knapp beieinander, dass der Nationale Wahlrat (CNE) in der Nacht zum Montag noch keinen Sieger verkünden wollte. Die Beteiligung an der Abstimmung lag bei über 60 Prozent und damit deutlich höher, als die Demoskopen im Vorfeld erwartet hatten.

Im Vergleich zu den letzten Regionalwahlen 2012 hat das Regierungslager damit zwar nach diesem Stand zwei Bundesstaaten verloren. Doch im Vorfeld der diesjährigen Abstimmung hatten Umfragen auf einen Sieg der Rechten hingedeutet. Ihnen war der Gewinn von bis zu 18 Bundesstaaten zugetraut worden.

Deshalb waren die führenden Kräfte des Oppositionsbündnisses »Tisch der demokratischen Einh...

Artikel-Länge: 3845 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe