17.10.2017 / Inland / Seite 4

NRW-Linke setzt auf Opposition

Partei will Themen Arbeit, Bildung und Wohnen in den Mittelpunkt der politischen Arbeit stellen

Henning von Stoltzenberg

Auf dem Landesparteitag der Partei Die Linke am vergangenen Sonntag im nordrhein-westfälischen Kamen kam den rund 200 Delegierten die schwierige Aufgabe zu, den Mitgliedern nach dem knapp verfehlten Einzug in den Landtag im Mai und den Ergebnissen der Bundestagswahl eine politische Orientierung für die kommende Zeit zu geben.

Der nach kontroverser Diskussion verabschiedete Leitantrag des Landesvorstands benennt Arbeit, Bildung, Wohnen und Umwelt als zentrale Themen. Dem Anstieg von Armut und prekärer Beschäftigung sowie der Ausweitung des Niedriglohnsektors gelte es offensiv entgegenzutreten, heißt es darin. Weiter will die Partei für Investitionen in die marode öffentliche Infrastruktur kämpfen. »Wir wollen den Widerstand gegen den Status quo organisieren«, kündigte Landessprecher Christian Leye zu Beginn der Delegiertenkonferenz an. Es sei mehr als wahrscheinlich, dass sich die Situation für viele Menschen unter der neuen Landesregierung von CDU und FDP...

Artikel-Länge: 3228 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe