12.10.2017 / Titel / Seite 1

Geburtstermin verschoben

Kataloniens Ministerpräsident ­verkündet Mandat für Unabhängigkeit, verzichtet aber auf Umsetzung. Madrid ­verweigert Dialog

André Scheer

Hat der katalanische Ministerpräsident Carles Puigdemont mit seiner Rede am Dienstag abend vor dem Regionalparlament in Barcelona die Unabhängigkeit seines Landes von Spanien proklamiert – oder hat er es nicht? Die Unsicherheit über die Bedeutung der mit Spannung erwarteten Ansprache des liberalen Politikers hielt auch am Mittwoch an.

Puigdemont hatte vor den Abgeordneten zunächst die Resultate des Referendums vom 1. Oktober vorgestellt. Bei einer Wahlbeteiligung von 43 Prozent hatten dabei mehr als 90 Prozent für die Eigenständigkeit votiert. Das sei »das Mandat, dass Katalonien ein unabhängiger Staat in Form einer Republik wird«, erklärte Puigdemont. Unter den rund 30.000 Menschen, die sich in der Nähe des Parlaments versammelt hatten, brach Jubel aus. Dieser wich jedoch unmittelbar der Enttäuschung, denn Puigdemont sagte weiter: »Aus Verantwortung und Respekt bitte ich das Parlament um die Aussetzung der Unabhängigkeitserklärung.« Für »einige Wochen« s...

Artikel-Länge: 3380 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe