14.10.2017 / Ansichten / Seite 8

Deckel drauf

Susan Bonath

»Die bereiten die Einstellung des Verfahrens vor«, ahnten Vertreter der Oury-Jalloh-Initiative bereits Mitte August. Damals hatte der Generalstaatsanwalt Jürgen Konrad mitgeteilt, er habe die Mordermittlungen von Dessau nach Halle abgezogen. Dort solle »nun wohl alles schön unabhängig wirken«, so die Aktivisten. Sie sollten recht behalten: Was die Öffentlichkeit am Donnerstag abend erfuhr, steht laut Oberstaatsanwältin Heike Geyer inklusive »ausführlicher Begründung« seit sechs Wochen in den Akten.

Halle hat den Aktendeckel geschlossen, ein für alle Male. Dutzende Indizien, die dafür sprechen, dass Polizeibeamte den gefesselten Asylbewerber Oury Jalloh am 7. Januar 2005 angezündet haben, verschwinden in der Schublade. Das Vorgehen ist das vorläufige Ende des Verschleppens, Verschleierns und des H...

Artikel-Länge: 2511 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe