09.10.2017 / Schwerpunkt / Seite 3

Hilfe für Dschihadisten

Moskau wirft USA vor, »Islamischen Staat« mit sensiblen Daten über syrische Armeestellungen versorgt zu haben

Karin Leukefeld, Damaskus

Die Kämpfe an den verbliebenen Fronten in Syrien nehmen an Härte zu. In Idlib und angrenzenden Gebieten führt die russische Armee einen Feldzug gegen die Fatah-Al-Scham-Front. Die Vertreterin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz in Syrien, Marianne Gasser, sprach von einer »besorgniserregenden Zunahme militärischer Operationen, mit denen eine wachsende Zahl an zivilen Todesopfern« einhergingen.

Im Osten des Landes liefern sich die syrische Armee und ihre Verbündeten – Russland, Iran und die libanesische Hisbollah – einen Wettlauf mit der von der US-geführten »Anti-IS-Allianz« um die Kontrolle der Erdöl- und Gasfelder an der syrisch-irakischen Grenze. In Rakka und Umgebung werden fast täglich Dutzende Menschen bei den Luftangriffen der »Anti-IS-Allianz« getötet.

Bei der Stadt Sukhne, östlich von Palmyra an der Straße nach Deir Al-Sor gelegen, versuchen verbliebene Einheiten des »Islamischen Staates« (IS) die Verbindungsstraße zu kappen. Das russisc...

Artikel-Länge: 6259 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe